Market Profile® Teil 1

Druckversion Druckversion

home / chart / market profile

mehr zum Thema...

 
In den achzigern entwickelte der Sojabohnen Händler Peter Steidlmayer zusammen mit der Chicagoer Board of Trade (CBOT) das System des Market Profile®.
Ziel dieses Systemes ist es ein besseren und tieferen Einblick in die Märkte zu bekommen. Es stellt keinen eigentlichen Indikatoren dar, vielmehr dient es als Entscheidungswerkzeug im täglichen Handel. Die vorhandenen Daten werden in einer Weise dargestellt, die es ermöglichen bessere Handelsentscheidungen zu treffen. Dies gilt für Pit-Trader als auch für Händler ausserhalb des eigentlichen Marketes.

...mehr Hintergründe bei CQG

Market Profile® Beispiel BundFuture
[Beispiel Bund Future]


Die Theorie
Die Grundidee hinter Market Profile® geht davon aus, daß die Märkte bestimmt werden von der Zeit, dem Preis und dem Volumen. Jeden Tag entwickelt der Markt eine Tagesrange und eine sogenannte "Value Area", die ein Preisniveau darstellt, wo sich das Interesse der Käufer und Verkäufer ausgleicht.

Market Profile® basiert auf der Normalverteilung, wobei sich  70% der Werte innerhalb der 1. Standardabweichung um den Durchschnittes befinden.

Die Struktur des Market Profile® ergibt sich nun in dem man die Normalverteilung so dreht, daß die vertikale Achse den Preis und die horizontale die Zeit wiederspiegelt. Die Normalverteilung unterstellt eine Glockenform der Werte. In den Finanzmärkten sind solche Idealformen allerdings eher selten. Vielmehr entwickeln sich verzerrte oder schräge Verteilungen der Preise. Aber auch dies ermöglicht es zu erkennen wo die meisten Umsätze getätigt wurden. Die Rückschlüße aus dieser Betrachtung aud die Richtung der Preise bilden die Grundlage des Market Profile®. D.h. die Preisverteilung über die Zeit gibt Auskunft darüber, welches Preisniveau fair und welches unangemessen ist.

Normalverteilung

Damit spielt das Volumen eine besondere Rolle bei dem Verständnis für das Market Profile® . Verlassen die Preise die "Value Area"  bei verringertem Volumen, ist es wahrscheinlich das die Preise sich zurück in die "Value Area" bewegen. Da eine solche Bewegung signalisiert, daß Verkäufer mit einem Preis unterhalb der "Value Area" und Käufer mit einem Preis über der "Value Area" nicht zufrieden sind. Die Handelsaktivität erhöht sich nur wenn sich die Preise wieder in der "Value Area" befindet.
Auf der anderen Seite, verlassen die Preise die "Value Area" bei erhöhtem Volumen, findet eine Neuordnung des Markets im Hinblick auf den Gleichgewichtspreis statt.


Aufbau
Das Market Profile® wird mit Hilfe so genannter "Time Price Opportunities" (TPO), die durch Buchstaben gekennzeichnet sind, aufgebaut.

Steidlmeyer teilte dabei den Handelstag in Perioden von je 30 Minuten. Die erste Periode zwischen 900 Uhr und 930 Uhr wird mit A bezeichnet, die zweite von 930 Uhr - 1000 Uhr mit B und so weiter. Bei Märkte die vor 900 Uhr öffnen, werden kleingeschriebene Buchstaben rückwärts benutzt. Siehe Tabelle.

Die einzelnen Buchstaben repräsentieren nun die Handelsrange (x-Achse) innerhalb des Zeitfensters und werden im Verlauf des Tages aneinandergereiht. Es ergibt sich somit eine Übersicht, welche Preise in den meisten bzw. wenigsten Perioden gehandelt wurden.

Zeit Buchstabe Preisrange   Market Profile
8.00 -8.30 y     52 B
8.30 - 9.00 z     51 B
9.00 - 9.30 A 42 - 49   50 BCIK
9.30 -10.00 B 47 - 52   49 ABCIK
10.00 - 10.30 C 51 - 45   48 ABCFIJK
10.30 - 11.00 D 44 - 40   47 ABCFHJK
11.00 - 11.30 E 42 - 46   46 ACEFHJK
11.30 - 12.00 F 45 - 48   45 ACEFGHJK
12.00 - 12.30 G 45 - 41   44 ADEGHJK
12.30 - 13.00 H 43 - 47   43 ADEGHJK
13.00 - 13.30 I 48 - 50   42 ADEGK
13.30 - 14.00 J 48 - 43   41 DG
14.00 - 14.30 K 42 - 50   40 D

Aufschlüsselung des MarketProfiles

Initial Balance Preisrange während der ersten Handelsstunde; hier zeigt sich wie die Floor Trader agieren.
Eine weite "Initial balance" signalisiert, daß sich die Preise weiter in dieser Range halten werden, wobei eine engen Range einen Ausbruch im weiteren Verlauf vermuten läßt.
Price Range gesamte Handelsspanne des Tages
Value Area Preisspanne in der 70% der Handelsaktivität bei einfacher Standardabweichung stattfand.
Berechnung der Value Area hier
Point of control stellt den Punkt mit den meisten TPO´s (Buchstaben) dar und stellt den Punkt mit der größten Handelsaktivität dar, d.h. der faire Preis.
Closing range Stellt die Range der letzten halben Stunde des Tages dar.
Close Der Schlusskurs ist speziell für das nächste Opening als Referenzpreis von Bedeutung.
Selling tail / Buying tail Bezeichnet eine Serie einzelner Buchstaben an einer der Extrempunkte und zeigen starke Reaktionen der "other timeframe trader".

Aufschlüsselung des Marketprofiles
(anklicken vergrößert das Schema als Beispiel mit Erläuterung)

Marktteilnehmer

day-timeframe trader
(Kurzzeitteilnehmer)

sogenannte Floor Trader (Pit Trader),
diese stellen Liquidität zu Verfügung und sind grundsätzlich daran interessiert große Volumina für wenige Ticks (Punkte) zu handeln.

other-timeframe trader
(Langzeitteilnehmer)

alle anderen Marktteilnehmer,
im Gegensatz zu den o.g. Floor Tradern ist es diese Gruppe, die für eine neue Richtung des Markets sorgt, in dem sie die Preis auf neue Niveaus bewegen.

STOCKS & COMMODITIES:

Links:

[Einführung]

Beispiel

Value Area

Profile erkennen

Aktion/Reaktion

 

Buchempfehlung

Technische Analyse
Technische Analyse der Finanzmärkte
u.a. mit Market Profile

New Thinking in Technical Analysis: Trading Models from the Masters
Trading Models from the Masters
Rick Besignor
Bloomberg Press

u.a.
Robin Mesch on Market Profile

Neue Trading Dimensionen
Neue Trading-
Dimensionen

Erich Florek

Stand: 23.09.2001